ZUR VIRTUELLEN KULTURNACHT HIER KLICKEN
Kulturnacht geht in die dritte Runde

Kulturnacht geht in die dritte Runde

Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und Poetry-Slam gibt es am 10. März in Bad Bentheim. Sechs Stunden lang haben Besucher Zeit, sich zahlreiche Veranstaltungen anzusehen.

Von Dagmar Thiel

Bad Bentheim. „Mit großem Engagement und Herzblut haben die beteiligten Galerien, Museen und Vereine ein kreatives und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Wir als Bürgerstiftung freuen uns sehr über diesen Einsatz und hoffen, dass sich diese Energie auch auf die Besucher überträgt“, sagt Dr. Angelika Rieckeheer, 1. Vorsitzende der Bürgerstiftung. Um 17 Uhr eröffnet die Bürgerstiftung die Kulturnacht am Sonnabend, 10. März, im Sandsteinmuseum. Bis 23 Uhr haben Besucher sechs Stunden lang Gelegenheit, Kunst und Kultur in Bad Bentheim und Gildehaus zu erleben. 

Die ersten beiden Kulturnächte 2013 und 2015 haben jeweils im Herbst stattgefunden, wegen des Stadtschützenfestes im September 2017 hat die Bürgerstiftung den Termin für die dritte Auflage in das Frühjahr gelegt. Diesmal beteiligen sich elf Galerien und Museen. „So kann man wirklich alle Angebote nutzen und an einem Abend alle Orte besuchen“, sagt Rieckeheer. In diesem Jahr wird es allerdings keinen Bus-Shuttle geben. Nach Auskunft der Bürgerstiftung ist das Angebot 2015 zu wenig genutzt worden. Besucher werden gebeten, Fahrgemeinschaften zu bilden, um insbesondere von Bad Bentheim nach Gildehaus zu gelangen. 

Die Museen und Galerien bieten ihr Programm ehrenamtlich und kostenlos an. Die Bürgerstiftung fördert die Auftritte von drei Künstlergruppen: Das erst kürzlich gegründete Bentheim Jazztett im Sandsteinmuseum sowie den bundesweit erfolgreichen Bentheimer Poetry Slammer Florian Wintels, der gleich an vier Orten auftritt. Unterstützt werden außerdem die Konzerte von Bodo Wolff, Merel van Eldik und Matthias Fleige auf der Burg. In allen Kultureinrichtungen stehen zudem Spendenboxen bereit. Die Spenden kommen weiteren gemeinnützigen Projekten der Bürgerstiftung zugute. „Die Kulturnacht zeigt einmal mehr, welche Bedeutung die Kultur für das Leben in unserer Stadt hat: Sie macht sie bunt und vielfältig, sie verbindet die Menschen, sie lädt zu Gesprächen ein“, zeigt sich Angelika Rieckeheer von der Idee überzeugt. Das ausführliche Programm ist auch einem Flyer zu entnehmen, der am Mittwoch, 7. März, den GN beiliegt und ab sofort auch an zahlreichen Orten in Bentheim und Gildehaus erhältlich ist. 

Das Programm:

  • Sandsteinmuseum: Eröffnung der Kulturnacht um 17 Uhr. Das „Bentheim Jazztett“ spielt um 17.30, 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr. Besucher können bei einem Sandsteinquiz ihr Wissen über das „Bentheimer Gold“ testen.
  • Fotoclub „Licht und Schatten“ / Gildehauser Mühle: „Lightpainting“ – Malen mit Licht: Der Fotoclub zeigt auf der Wiese gegenüber der Gildehauser Mühle, dass man mit Hilfe von LED-Technik, Feuer, anderen Lichtquellen und der passenden Kameraeinstellung tolle Motive und Bilder entstehen lassen kann. Ab 19.30 Uhr gibt es Vorführungen. Wer möchte, kann mit der eigenen Kamera mitfotografieren.
  • Burgi e.V.: spannender Ausflug mit Taschenlampen für Kinder. Es werden Sagen erzählt, ein Feuerkorb spendet Wärme und jedes Kind darf einen Marshmallow grillen. Treffpunkt ist der Feuerkorb an der Pferdetränke vor dem ersten Burgtor. Beginn: 18, 19 und 20 Uhr (nur bei trockenem Wetter).
  • Museum am Herrenberg: Überblick über die niederländische Malerei vom 17. bis 19. Jahrhundert. Kurzvorträge erläutern anhand des Gemäldes „Burg Bentheim von Nordwesten“ von Jacob v. Ruisdael die besondere Bedeutung von Grafschafter Motiven in den Gemälden Ruisdaels. Beginn: 18, 19 und 21 Uhr (jeweils 30 Minuten).
  • Otto-Pankok-Museum: Ausstellung „Anfang überall“. Was tun in Zeiten großer Veränderungen? Diese Frage beantworteten 25 deutsche Künstler am Ende des Zweiten Weltkrieges. Das Museum zeigt grafische Werke aus der Sammlung Rudolf Dehnen. Auftritt 20 Uhr: Florian Wintels. Das Museum ist von 20 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.
  • Haus Westerhoff: Stefi Mann und ihre Künstler präsentieren die Ergebnisse ihrer Workshops. Ab 19.30 Uhr liest Ernst-Dieter Oehler aus dem Buch „Senioren erinnern sich“. Haus Westerhoff ist bis zirka 22 Uhr geöffnet.
  • Burgmuseum/Kronenburg: „Spontane Begegnung in der Burg“: Bodo Wolff trifft auf die Gesangslehrerin der Musik-Akademie Merel van Eldik und den Posaunisten und Gitarristen Matthias Fleige aus Münster. Zusammen musizieren sie und improvisieren zwischen Pop und Jazz. Beginn: jeweils um 19, 20, 21 Uhr. Auftritt 22 Uhr: Florian Wintels.
  • Hartmann-Museum in der Lukasmühle: Geschichtliches zur Mühle und Biographisches zum Künstler. 19.30 und 21.30 Uhr: Lesung von Bürgermeister Volker Pannen aus Werken Heinrich Bölls. Als Gitarrist der Musik-Akademie begleitet Paul Driessen die Lesungen musikalisch.
  • Atelier Gerda Fidder: Ausstellung Erna Reiken – Malerei/ Zeichnungen, Sigrid Loenen – Malerei. 18 Uhr: Auftritt Florian Wintels, ab 20 Uhr spielt Komponist und Arrangeur Folkert Buis auf dem elektronischen Instrument Theremin „Electric Emotion“.

Copyright © Grafschafter Nachrichten 2020 – Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.