ZUR VIRTUELLEN KULTURNACHT HIER KLICKEN
Bürgerstiftung fördert Miteinander

Bürgerstiftung fördert Miteinander

Von Carolin Ernst

Zufrieden blicken Mitglieder und Kuratorium auf das erste Jahr der Bürgerstiftung Bad Bentheim zurück. Bei der ersten Stifterversammlung ließen sie die Höhepunkte 2013 Revue passieren – und machten erste Pläne für das laufende Jahr.

Bad Bentheim. Die Mitglieder der Bad Bentheimer Bürgerstiftung können zufrieden mit sich und ihrer Arbeit sein: Fast genau ein Jahr lang gibt es die Stiftung in der Burgstadt nun, und sie kann schon auf einige gelungene Projekte zurückblicken. 35 der insgesamt 88 Mitglieder waren zur ersten Stifterversammlung gekommen, um auf die Aktivitäten zurückzublicken.

Besonders in Erinnerung geblieben ist die erste Bentheimer Kulturnacht im Oktober 2013. „Die begeisterte Resonanz aller Mitwirkenden und der zahlreichen Besucher hat uns zu einer Neuauflage ermutigt“, erzählen Peter Pille und Dr. Angelika Rieckeherr vom Kuratorium der Bürgerstiftung. Allerdings soll es die noch nicht in diesem Jahr geben, sondern im Sommer 2015. „Wir wollen uns auch nicht zu viel vornehmen“, erklärten die beiden vom Kuratorium.

Weiterführen wollen sie die Förderung des „Hauses der kleinen Forscher“ an Grundschulen. Dieses Projekt gab es bislang an Kindergärten, die Bentheimer Grundschulen sind dank der Unterstützung der Bürgerstiftung unter den ersten im Landkreis, an denen bald auch „kleine Forscher“ unterwegs sind.

Diese Projekte kann die Stiftung aufgrund von Spenden fördern. „Das Geld der Stifter ist als Kapital angelegt, darauf greifen wir nicht zu“, erläuterte Angelika Rieckeherr. Bei den derzeitigen Zinsen am Markt würde es keine Erträge geben. Bei der Gründung waren es 80 Mitglieder, seitdem sind noch acht dazugekommen. Werden der Stiftung allerdings Spenden übergeben, kann das Geld direkt verwendet werden. „Wir brauchen nicht nur Leute, die Geld geben wollen, sondern auch welche, die Zeit und Ideen einbringen“, betonte Peter Pille.

Ein großes Projekt für das laufende Jahr hat die Bürgerstiftung auch schon ins Auge gefasst: Am 22. Juni soll es einen ersten „Bad Bentheimer Bürgerbrunch“ geben. Zu dem Treffen unter freiem Himmel sind alle Bentheimer eingeladen – „es soll ein Miteinander in der Stadt schaffen“, hoffen die Veranstalter. „Die Bentheimer können zusammenkommen, ihre Gedanken und Ideen mitteilen und sich untereinander austauschen.“ Auch ein Rahmenprogramm mit Musik und Tanz ist angedacht. Weitere Details sollen in den kommenden Wochen geklärt werden.

Besonders stolz ist die Bürgerstiftung auf ihren eigenen Online-Auftritt, der pünktlich zur ersten Stifterversammlung (fast) fertig geworden ist. „Bislang standen die Informationen auf der Seite der Stadt“, erzählte Angelika Rieckeherr. Informationen zur Bürgerstiftung können jetzt online unter www.buergerstiftung-badbentheim.de abgerufen werden.

(c) Grafschafter Nachrichten 2014. Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter Nachrichten GmbH & Co. KG.