ZUR VIRTUELLEN KULTURNACHT HIER KLICKEN
70.000 Euro für Kulturprojekte in der Grafschaft

70.000 Euro für Kulturprojekte in der Grafschaft

Von Jonas Schönrock

Bad Bentheim Fördergelder in einer Gesamthöhe von 70.000 Euro hat kürzlich der Kulturausschuss des Kreistags auf den Weg gebracht. Zur Sitzung kamen die Ausschussmitglieder im Marstall der Burg Bentheim zusammen.

Einstimmig empfohlen wurde eine Zuwendung von 5000 Euro für die gemeinnützige Organisation „gopea“ (gallery of pre-established art gGmbH) mit Sitz in Nordhorn. „Gopea“ fördert junge Künstler und hilft ihnen, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. So werden regelmäßig ausgewählte Kunstwerke in der Burg Bentheim und in der Villa de Bank in Enschede ausgestellt und später zu Gunsten der Künstler versteigert. Auch Stipendien werden vergeben. Die aktuelle Gruppenausstellung „start55“ präsentiert die Arbeiten des „gopea“-Förderjahrgangs 2019. Sie ist noch bis zum 11. Dezember 2021 im „gopea“ Kunstraum auf der Burg zu sehen. Mit den 5000 Euro soll projektbezogen das Einrichten eines außerschulischen Lern- und Erkenntnisortes für Schüler im Bereich Bildende Kunst geschaffen werden. Derzeit werden pädagogische Konzepte erarbeitet.

Grenzüberschreitendes Projekt

Ebenfalls einstimmig wurde die Zuwendung von 5000 Euro an die Emsländische Landschaft für das grenzüberschreitende deutsch-niederländische Projekt „Erinnern, um nicht zu vergessen“ (Lost Wings) zur Beschlussfassung empfohlen. Bei dem Projekt geht es um eine Aufarbeitung der Abstürzen von Militärflugzeugen während des Zweiten Weltkriegs. Am Ende soll eine Datenbank mit Informationen über Absturzstellen und Opfer entstehen, die sich sowohl an Hinterbliebene und Nachfahren als auch an historisch Interessierte richten soll. Auch eine grenzüberschreitende Radroute mit Infotafeln entlang der Absturzstellen sowie Vorträge in Schulen sind geplant.

30.000 Euro für Batavia-Projekt

Insgesamt 30.000 Euro – je 15.000 Euro in 2021 und 2022 – soll die Bürgerstiftung Bad Bentheim für das Projekt Batavia-Portal erhalten. Auch dieser Beschlussvorschlag wurde ohne Gegenstimme empfohlen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Stadt Bad Bentheim das Projekt in gleicher Höhe bezuschusst. Wie mehrfach berichtet, plant die Bürgerstiftung im Bad Bentheimer Schlosspark den Nachbau des Batavia-Portals, das aus Bentheimer Sandstein besteht und heute im Original im Museum der westaustralischen Stadt Geraldton ausgestellt ist. Der knapp sieben Meter hohe Torbogen war in 137 Sandsteinen auf dem Schiff Batavia geladen, das 1629 vor Australien gesunken ist. Der Torbogen sollte den Eingang einer Festung der Vereinigten Ostindischen Kompanie in Batavia, dem heutigen Jakarta in Indonesien zieren. 1963 wurde das Wrack entdeckt und später geborgen.

20.000 Euro für die Sommerakademie

Einstimmig empfohlen wurde der Beschlussvorschlag, die Internationale Sommerakademie für Kammermusik Niedersachsen mit 20.000 Euro zu fördern. Die Sommerakademie wird vom 30. August bis zum 19. September im Kloster Frenswegen veranstaltet. Musikstudenten aus aller Welt können dort drei Wochen lang in historischem Ambiente arbeiten. Im vergangenen Jahr war die Sommerakademie coronabedingt ausgefallen, in diesem Jahr soll sie wieder stattfinden.

Mehr Geld für die Emsländische Landschaft

Um 10.000 Euro – auf dann 110.000 Euro – soll der Mitgliedsbeitrag zur Emsländischen Landschaft erhöht werden, zu deren Trägern der Landkreis Grafschaft Bentheim gehört. Neben dem Landkreis Emsland, dem Emsländischen Heimatbund und dem Heimatverein Grafschaft Bentheim. Auch der Landkreis Emsland plant mit einer Erhöhung seines Beitrags von 200.000 auf 220.000 Euro. Als einziger kultureller Querschnittsdienstleister in der Region möchte man auch in Zukunft handlungsfähig bleiben. Insbesondere vor dem Hintergrund der Pandmie-Auswirkungen auf den Kulturbereich wird finanzielle Unabhängigkeit für Sonder- oder Investitionsprogramme, etwa für kleine Kultureinrichtungen, benötigt, begründet die Emsländische Landschaft den Antrag.

Copyright © Grafschafter Nachrichten – Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.