Schulbuch von 1821 nachgedruckt

Schulbuch von 1821 nachgedruckt

Bad Bentheimer Bürgerstiftung widmet sich regionaler Geschichte

Die im Jahr 2013 gegründete Bürgerstiftung Bad Bentheim hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, das traditionelle Brauchtum und die Heimatpflege zu fördern und zu entwickeln. Jetzt wurde ein Schulbuch von 1821 in moderner Schrift nachgedruckt.

gn BAD BENTHEIM. In diesem Zusammenhang erwies sich als Glücksfall, dass sich von Anfang an der gebürtige Bentheimer Dr. Horst Otto Müller, der auch als Gründungsstifter die Bad Bentheimer Bürgerstiftung mit aus der Taufe hob, für diesen wesentlichen Zweig der Arbeit der Stiftung zur Verfügung stellte.

Als lang jähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter in verschiedenen Institutionen, zuletzt im Kreismuseum in Ratzeburg, verfügt er über die notwendige Kompetenz, diesen anspruchsvollen Förderbereich fachlich abzudecken.

Die Besucher der von der Bürgerstiftung im Oktoberletzten Jahres veranstalteten Kulturnacht erinnern sich mit großer Freude an seine lebhaften Vorträge im Pankok-Museum über die Winterbilder Pieter Bruegels des Älteren. Gemeinsam mit Malte Lammering, der engagiert den Online-Auftritt der Bürgerstiftung betreut, hat sich das Kuratorium der Stiftung in enger Abstimmung mit H. O. Müller die Aufgabe gestellt, historische Texte mit regionalem Bezug nach einer entsprechenden Digitalisierung beziehungsweise einem völligen Neudruck auf ihre Website zu setzen.

Nicht genug damit: Im Jahr 2014 hat die Bürgerstiftung ein Schulbuch aus dem Jahr 1821 mit Hilfe von Horst Otto Müller in moderner Schrift drucken lassen und der Öffentlichkeit über einen Verkauf in den Grafschafter Buchhandlungen zugänglich gemacht. Durch den großen Erfolg dieser Aktion ermutigt, ist das Interesse der Öffentlichkeit, sich die inzwischen zusätzlich auf der Website der Stiftung eingestellten digitalisierten Werke anzuschauen, deutlich angewachsen.

Nicht nur für Interessierte an regionaler Geschichte, sondern auch für andere aufgeschlossene Leser sind echte „Leckerbissen“ vorhanden. So heißt es in der „Topologischen Anweisung“ von Christian Sturm: „Bentheim ist ein artig Städtlein und schönes Schloß auf einem Berg, alda man aus Teutschland kommende am ersten die Holländische Art und Reinigkeit in den Häusern findet.“

Verbunden sind die Texte oft mit weiterführenden Erläuterungen, welche Leser(innen) in die Lage versetzen, diese in einen regionalgeschichtlichen Zusammenhang einzuordnen. So kann der Besuch der Website der Bürgerstiftung zu einer spannenden Reise in die Vergangenheit nicht nur von Bad Bentheim, sondern auch der übrigen Grafschaft werden. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite www.buergerstiftung-badbentheim.de.

(c) Grafschafter Nachrichten 2016. Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter Nachrichten GmbH & Co. KG.